Styleshooting: Barn Wedding

Das Styleshooting unter dem Motto “Barn Wedding” wollen wir euch zeigen, um zu zeigen  was mit den richtigen Dienstleister, Ansprechparter und sehr viel liebe zum Detail schaffbar ist. Allein die Vorher- und Naherbilder sind selbst für uns noch immer nicht vorstellbar. Jedoch soll es euch zeigen was man aus einer normalen Scheuen machbar ist. Diese Scheune steht beim Restaurant Moritz, in Grafenstein, und für 3 Tage durften wir diese für unser atemberaubendes Styleshooting „Barn Wedding“ aufdekorieren. Mit diesem Shooting wollen wir euch auch aufzeigen, dass man nicht nur in einer schon bestehenden Location feiern kann, sondern auch ungewöhnliche Orte, Räume und Gebäude sich für tolle Feiern und Feste eignen. Zwar steckt hier ein enormer Mehraufwand dahinter, jedoch ist das Endergebnis außergewöhnlich.

Mitgewirkt haben folgende Dienstleister:

 

Wir wollen von den Vorarbeiten erzählen:

Das gesamte Shooting ist im Herbstthema gestaltet und so haben wir die Farben Weiß, Creme, Braun und Grün für die blumige Dekoration verwendet. Vorallem haben wir auch saisonelle Blumen verwendet wie die Schneebeeren, den Farn aus dem Wald, Schleier, Olivenzweige, Eukalyptuszweige und einen Klassiker, die weiße Nelke, wieder aufleben lassen. Die blumige Dekoration wurde von uns wild und natürlich gearbeitet, so wie es zu dieser Scheune hervorragend passt. Da die Scheuen sehr naturbelassen ist, ist von der Rotfuchs KG vorwiegend goldenes Mobiliar verwendet worden, womit sich dieses speziell hervorhebt. So finden sich goldene Stühle bei der Zeremonie und ein gläserner Tisch als Brauttisch in der Location wieder. Weiteres Highlight waren die Luster von der Firma Niefergall, welche man sich nicht in einer Scheune erwartet. Trotz des Stilbruches harmonierten diese perfekt zur Scheune und liesen diese in einem tollen Glanz erstrahlen.

Sehr schön zu sehen ist die freie Trauung, welche von SARAS abgehalten wurde. Passend zum inszenierten Shooting hat sich auch das Restaurant Moritz Gedanken zu einem Hochzeitsdinner gemacht, welches auch zum Shooting serviert wurde.

Auch die Papeterie ist auf das gesamte Thema abgestimmt und ist ebenfalls in Gold gehalten gewesen. Und auch die selbstgestalteten Initialen des Brautpaares waren ein Highligt in der Scheune. Auf keiner Hochzeit darf die Hochzeitstorte fehlen, die auch passend mit goldenen Ornamenten und Initialen gearbeitet wurde.

Shootingtime:

Das Styleshooting mit allen Darstellern begann bei Dämmerung und es wurde bis mitten in die Nacht hinein fotografiert. Das Ergebnis ist beinahe unfassbar geworden. Zwar hatte das Fotografenduo erschwerte Verhältnisse durch das Abend- und Nachtlicht in Kombination mit unseren dekorierten Lichter. Dies lässt das Ergebnis für uns aber noch traumhafter wirken.

Auch das ziemlich viele Darsteller (Brautpaar, Brautjungfern, Brauteltern und sogar die kleinste Darstellerin die erst 4 Jahre alt ist) bei diesem Shooting mitwirkten, was gut organisiert werden musste, war eine weitere Herausforderung.

Generell ist zu sagen, dass der gesamte Ablauf so gestaltet gewesen ist, als würde wirklich geheiratet.

 

Lieblingsfoto:

Zwar ist es kaum möglich sich bei dieser Vielzahl von so tollen Bildern ein Lieblingsfoto auszusuchen, jedoch ist unseres dass, auf welchem man den mit Kerzenlichter gestalteten Pfad zur Scheune sieht. Auch hier spiegelt sich die tolle Nachtstimmung mit den vielen unterschiedlichen Lichterquellen wieder.

 

Aus dem Nähkästchen geplaudert:

Wir wollen auch ein wenig über den gesamten Hintergrund plaudern. Wenn man sich die Fotos ansieht, kann man sich kaum vorstellen welche und wieviel Arbeit dahinter steckt. Das gesamte Team von 20 Personen (vor und hinter der Kamera) haben ca 40 Stunden an diesem Shooting gearbeitet. Alle Firmen haben super zusammengearbeitet, eine tolle Kommunikation untereinander gehabt, sodass das Shooting so durchgeführt werden konnte wie wir uns das vorgestellt haben

Die Schwierigkeiten waren

  • dass, dass Shooting bei Nacht stattgefunden hat
  • die große Personenanzahl welche am Shooting mitgewirkt haben
  • und das gesamte Zeitmanagement

Insgesamt ist ungefähr 6 Stunden geshootet.

 

TIPP:

Wer sich so ein Ergebnis als Hochzeitsereignis, After-Wedding-Shooting oder Pärchenshooting wünscht, der muss sich mit den ausgewählten Dienstleister bis ins kleinste Detail absprechen und alles gut durchorganisieren um so zu einer dekorierten Location zu kommen, in welcher gefeiert werden kann.

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und akzeptierst unsere Datenschutzbestimmungen Datenschutzbestimmungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen